Sie wollen mehr erfahren?

Bitte geben Sie Ihre Email Adresse an.
So können wir Ihnen weitere Informationen direkt zuschicken.

Danke für Ihr Interesse!
Wir werden Ihnen die Case Studie in Kürze schicken.
Oops! Beim Absenden ist etwas schief gelaufen.
7
min Lesezeit

Amazon rund um die Welt – Die Amazon Marktplätze weltweit im Fokus

Das große Amazon Netwerk bietet zahlreiche Perspektiven. Wir zeigen Ihnen, welche Amazon Marktplätze Sie weltweit unbedingt im Auge behalten sollten.

Amazon hat in den letzten Jahren ein rasantes Wachstum verzeichnet und ist mittlerweile der größte Online-Marktplatz der Welt. Doch nicht nur in den USA und Europa ist Amazon stark vertreten, auch in anderen Teilen der Welt wächst der Marktplatz immer mehr an Bedeutung. In diesem Blogbeitrag nehmen wir Sie mit auf eine kleine Weltreise durch das Amazon Universum und werfen einen Blick auf die Amazon Marktplätze weltweit. Wir klären die Frage ‘In welchen Ländern gibt es Amazon im Jahr 2024?’ und zeigen Ihnen, wie relevant die einzelnen Amazon Marktplätze im internationalen Vergleich sind.

Amazon Marktplätze weltweit: Amazon Nordamerika

USA: der größte und kompetitivste Marktplatz der Welt

Der bekannteste und größte Amazon Marktplatz ist ohne Zweifel der US-Markt. Er macht derzeit etwa 69,3% des Amazon Umsatzes aus und verzeichnet fast drei Milliarden Website-Besucher jeden Monat. Das große Potenzial des US-Marktes macht Amazon.com auch für deutsche Unternehmen interessant. Jedoch zeigen die Zahlen auch, dass Amazon.com der am stärksten umkämpfte und gesättigte Marktplatz ist. Ein erfolgreicher Produkt-Launch erfordert oft ein beträchtliches Marketingbudget, um sich nachhaltig auf dem Marktplatz zu positionieren. Obwohl sich Amazon.com in erster Linie an in den USA ansässige Verkäufer richtet, hat eine große Anzahl von Sellern ihren Sitz außerhalb des Landes – so kommen beispielsweise mehr als die Hälfte der Top-Seller auf dem US-Marktplatz aus China.

Mexiko und Kanada: wachsende Präsenz 

Ähnlich dem europäischen „Unified Account“ können US-Seller ein einheitliches Verkäuferkonto einrichten. Dieses beinhaltet nicht nur die USA, sondern deckt auch Kanada und Mexiko ab. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, Angebote auf einem, zwei oder allen drei Marktplätzen zu erstellen und ein breites Publikum zu erreichen. Amazon.com.mx hat sich seit seiner Einführung 2015 zu einem der größten Marktplätze in Lateinamerika entwickelt. Innerhalb des Landes konkurriert Amazon Mexiko vor allem mit anderen in Mittel- und Südamerika beheimateten E-Commerce-Plattformen wie Mercado Libre und Coppel sowie mit dem amerikanischen Unternehmen Walmart. 

Um den Kundenstamm zu erweitern, bietet sich für US-Verkäufer auch der kanadische Amazon Marktplatz an. 2013 hat das Unternehmen in Kanada Amazon Prime eingeführt und in den folgenden Jahren zum marktführenden Service ausgebaut. 2021 stand Amazon.ca mit einem Umsatz 2021 von 9,8 Millionen US-Dollar an der Spitze des E-Commerce-Marktes in Kanada, gefolgt von Walmart und Costco. Auch 2023 erfreut sich Amazon.ca mit rund 165 Millionen Besuchern pro Monat großer Beliebtheit. 

Amazon Marktplätze weltweit: Amazon Südamerika

Brasilien: der größte Amazon Markt Südamerikas 

Lateinamerika gehört zu den am schnellsten wachsenden E-Commerce-Märken weltweit. Auch Amazon hat Südamerika längst im Blick und eröffnete 2012 den ersten südamerikanischen Amazon Marktplatz in Brasilien. Neben Amazon sind MercadoLibre und Americanas.com Hauptakteure auf dem brasilianischen E-Commerce-Markt.

Kolumbien und Chile: neue Marktplätze 2023 

Für das Jahr 2023 plant Amazon, seine Marktplätze in Kolumbien (Februar 2023) und Chile (April 2023) zu erweitern und damit noch stärker in Südamerika Fuß zu fassen.

Amazon Marktplätze weltweit: Amazon Europa

Deutschland & Vereinigtes Königreich: die Spitzenreiter in Europa 

Gemessen am Suchvolumen und Amazon Umsatz sind Deutschland und das Vereinigtes Königreich die größten europäischen Marktplätze. So zieht Amazon Deutschland jeden Monat über 500 Millionen Besucher an und beherbergt eine Reihe von Top-Sellern. Mit 33,6 Milliarden US-Dollar Amazon Umsatz 2022 liegt Deutschland außerdem auf Platz 2 der umsatzstärksten Amazon Marktplätze weltweit, gefolgt vom Vereinigtes Königreich mit 30 Milliarden US-Dollar Umsatz. Der UK-Marktplatz zieht monatlich stolze 400 Millionen Besucher an.

Frankreich, Italien & Spanien: das Mittelfeld 

Obwohl nicht so geschäftig wie Deutschland und Großbritannien, erreicht der französische Amazon-Marktplatz rund 200 Millionen Besucher pro Monat. Die meistgekauften Produkte im französischen Online-Handel sind Artikel aus dem Mode- und Schuhbereich. Beliebt sind außerdem Elektroartikel, Lebensmittel und Haushaltsgeräte. Vergleichbar mit Amazon.fr ist der italienische Marktplatz mit derzeit  etwa 200 Millionen Besuchern monatlich. Wie in Frankreich führt Amazon auch in Italien den E-Commerce-Markt des Landes an.

Spanien liegt im internationalen Vergleich der europäischen Länder hinter Frankreich und Italien. Auf Amazon.es finden sich monatlich im Durchschnitt 150 Millionen Interessierte wieder. Der spanische Marktplatz wird in der Regel von Sellern auf lateinamerikanischen Marktplätzen als erster Einstieg in Europa betrachtet. 

Niederlande: Amazon holt auf

Besonders für deutsche Händler bieten sich die Niederlande als idealer Einstiegsmarkt zur Internationalisierung an, da die Gewohnheiten der Konsumenten stark denen der DACH-Region ähneln. Hier ist Amazon jedoch nicht der führende Marktplatz. In den Niederlanden dominiert derzeit noch Bol.com den Markt - aber Amazon holt auf. Neben wachsenden Besucherzahlen verzeichnet Amazon.nl derzeit auch eine höhere Verweildauer und eine niedrigere Absprungrate als Bol.com.

Schweden, Polen und Belgien: die kleinen Amazon Marktplätze in Europa 

Schweden hat erst kürzlich einen Amazon-Marketplace erhalten und kommt im ersten Quartal 2023 durchschnittlich auf 14 Millionen Besucher pro Monat. Seine Reichweite ist mit Polen vergleichbar. War es in der Vergangenheit für Seller bereits möglich, Waren in Amazon Fulfillment-Centern in Polen zu lagern und von dort aus zu verkaufen, verfügt das Land seit 2021 über einen eigenen Amazon Marktplatz, der mit derzeit durchschnittlich 15 Millionen Besuchern pro Monat etwas an Schweden vorbei zieht. 

Seit September 2022 ist auch Belgien Teil des Amazon Universums. Doch hier ist Amazon nicht unbekannt: Zuvor hatten die Belgier und die Belgierinnen bei Amazon.fr und Amazon.de bestellt. Hier bleibt abzuwarten, inwiefern sich Amazon dort gegen die niederländischen Konkurrenten Coolblue und Bol durchsetzen wird, die derzeit den belgischen Markt dominieren. 

Amazon Marktplätze weltweit: Mittlerer Osten 

Türkei: Amazon hat es schwer

Auch in der Türkei ist Amazon seit 2018 aktiv. Hier scheint der E-Commerce-Riese jedoch Schwierigkeiten zu haben, sich durchzusetzen. In einer Umfrage der Außenhandelskammer Istanbul vom November 2020 gaben ausländische Unternehmen die schwache Inlandswährung und die daher sinkenden Margen als größtes Problem an, in der Türkei Fuß zu fassen. Statt bei Amazon wird in der Türkei vorrangig bei dem Online-Marktplatz Hepsiburada bestellt. 

Vereinigte Arabische Emirate und Saudi-Arabien: Amazon als Nachfolger von Souq.com

Amazon startete in beiden Ländern den Betrieb nach der Übernahme der Online-Shopping-Website Souq.com. Im ersten Quartal 2023 verzeichnete Amazon.ae durchschnittlich 21,3 Millionen Besucher. Aktuell gibt es in den Vereinigten Arabischen Emiraten drei Fulfillment Center, die sich allesamt in Dubai befinden. Für 2023 und 2024 sind weitere Standort-Neueröffnungen geplant. Amazon Saudi-Arabien liegt mit derzeit etwa 16,6 Millionen Besuchern pro Monat hinter dem Nachbarstaat.  

Amazon Marktplätze weltweit: Amazon Asien

Japan: Nr. 4 im internationalen Vergleich  

Mit 24,4 Milliarden US-Dollar Amazon Marktplatz Umsatz im Jahr 2022 liegt Japan auf Platz vier der umsatzstärksten Amazon Marktplätze weltweit. Er ist einer der am schnellsten wachsenden Marktplätze in Asien. Das zeigt sich deutlich im ersten Quartal 2023, in dem durchschnittlich 577 Millionen Besucher pro Monat den Weg zu Amazon.co.jp gefunden haben. Zu den beliebtesten Kategorien auf dem Marktplatz gehören Otaku-Produkte, Elektronik und Spielwaren.Frankreich

Indien: aufstrebender Markt 

Der indische Amazon Marktplatz hat sich mit etwa 314 Millionen Besuchern im Monat längst als einer der attraktivsten Amazon Marktplätze weltweit erwiesen, vor allem für diejenigen, die bereits mit Fabriken in Indien zusammenarbeiten. Das Potenzial von Amazon.in ist groß und viele einheimische sowie ausländische Akteure kämpfen darum, diesen sich schnell entwickelnden Markt zu erobern. Hier gilt die Walmart-Tochter Flipkart als eine der beliebtesten E-Commerce-Plattformen des Landes und somit als größter Konkurrent Amazons. 

Singapur: im Schatten von Lazada, Shopee und Amazon.com

Amazon.sg ist der offizielle Amazon-Marktplatz in Singapur und hat im ersten Quartal 2023 etwa 6 Millionen Besucher pro Monat verzeichnet. Allerdings betreibt Amazon in Singapur derzeit nur ein Fulfillment Center und hat somit noch Entwicklungspotenzial im Markt. Das kann auch ein Grund dafür sein, dass Amazon.com in Singapur derzeit beliebter ist als der lokale Amazon Marktplatz. Direkt vor Amazon.com und Amazon.sg liegen derzeit noch die E-Commerce-Plattformen Lazada und Shopee, die den Markt in Singapur dominieren. 

Amazon Marktplätze weltweit: Amazon Afrika

Ägypten: der erste Schritt nach Afrika 

Seit 2021 ist Amazon auch auf dem afrikanischen Kontinent vertreten, nämlich im Pyramiden-Staat Ägypten. Ähnlich wie bei den Schwester-Portalen Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten ersetzte Amazon Ägypten den dort lokalisierten E-Commerce-Shop Souq.com. Amazon.eg zieht derzeit rund 19 Millionen Besucher pro Monat an. 

Südafrika und Nigeria: neue Marktplätze 2023 

In Afrika sollen 2023 weitere Markteintritte in Südafrika (Februar 2023) und Nigeria (April 2023) folgen. Diese Länder sind besonders interessant, weil durch sie der mittlere und südliche Teil des Kontinents angebunden werden. 

Amazon Marktplätze weltweit: Amazon Ozeanien

Australien: von Importen zu eigenen Fulfillment-Centern

2017 wurde ein eigener Amazon Marketplace in Australien eingerichtet. Zwar war Amazon auch schon vorher in Australien aktiv, allerdings mit stark begrenztem Handelsvolumen, da Amazon die Waren nach Australien importierte und keine eigenen Fulfillment-Center in Down Under unterhielt. Das hatte für australische Kunden oftmals lange Lieferzeiten zur Folge. Neben eBay und Gumtree Australia gehört Amazon heute mit derzeit durchschnittlich 55 Millionen Besuchern pro Monat zu den beliebtesten E-Commerce-Websites des Landes.

Fazit: Amazon Marktplätze weltweit im Blick 

In den letzten Jahren wurden immer mehr Länder mit einem eigenen Amazon Marktplatz ausgestattet. Diese Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen, wie die für 2023 geplanten Markteintritte in Nigeria, Südafrika, Chile und Kolumbien unterstreichen. Zwar bleibt in Bezug auf das Suchvolumen und den Umsatz auf Amazon der US-Marktplatz der bedeutendste Marketplace weltweit, jedoch lohnt sich auch ein Blick auf andere Amazon Marktplätze weltweit, wenn Sie als Seller international erfolgreich sein möchten. Neben Deutschland, Großbritannien und Japan steigt auch die Nachfrage in Indien zunehmend, wodurch sich neue, interessante Perspektiven ergeben. 

Die Expansion in aufstrebende Amazon Marktplätze bringt Verkäufern weltweit enorme Chancen, um Ihre Produkte einem neuen Publikum zu präsentieren und Ihre Umsätze zu steigern. Allerdings müssen Verkäufer auch die Herausforderungen und regulatorischen Anforderungen auf jedem Markt verstehen und sich entsprechend vorbereiten. Sie möchten expandieren und Ihr Amazon-Business auf internationale Marktplätze ausweiten? Eine gute Agentur mit Amazon-Fokus unterstützt Sie dabei, die Markteintrittsbarrieren zu überwinden und hilft Ihnen, die Amazon Marktplätze weltweit erfolgreich zu erobern. 

Kontaktieren Sie uns für eine kostenlose Beratung, Fragen oder konkrete Ideen.
Wir sind für Sie da!

Folgende Themen möchte ich gerne besprechen:

(Diese Checkboxen sind optional)
Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Wir werden uns innerhalb von 24 bis 48 Stunden bei Ihnen melden.
Oops! Etwas ist schief gelaufen.
Bitte versuchen Sie es später noch einmal.